Aktiv in Pfunders

Es bieten sich verschiedene leichte und anspruchsvollere Wanderungen beziehungsweise Bergtouren zu den bewirtschafteten Almen, Schutzhütten, Bergen  und natürlichen Bergseen  in den Pfunderer Bergen an. Gerne begleiten wir Sie!

Unsere Wanderungen die wir besonders empfehlen ist die Dorfrundwanderung und die Almrundwanderung

Wandertouren

  • Plattner Krambauer Weissteiner Plattner   21
  • Plattner Brugger ( Restaurant, Cafe, Bushaltestelle), Dorf Zentrum ( Imbisstube Geschäft ), Alpenbar, Plattner  21
  • Plattner Lärcher, Wurzstauden, Brugger, Alpenbar
  • Plattner Dorfer Dun Egger Bodenalm auf Straße zum Plattner   13
  • Plattner Dorfer Egger Gampielalm Dun auf Straße zum Plattner
  • Plattner Obergasser Riegl Schmansen Plattner   15

Wandervorschläge für den Ausgangspunkt Dun im Talschluss von Pfunders

A         Sente Rundweg

Parkplatz Dun 1445m – Asphaltstraße-Forstweg Mark.17 – Walder 1695m – Forstweg-Fußweg – Sente Alm 2077m, 2.15 Std. 4 km, HU 630m.

Abstieg: Steig Mark.17 – Altkaser 1735m – Forstweg-Asphaltstraße – Parkplatz 1445m, 1.45 Std. 4 km.

A         Gehzeit 4 Std., Wegstrecke 8 km, Hohenunterschied 630m.

B         Almhütten Rundweg

Parkplatz Dun 1445m – Asphaltstraße Mark.17 – 13A – Forstweg – Brücke – Almweg Mark.18 – Bodenalm 1695m, Steig-Fußweg Mark.13 Eisbruggtal – Brücke 2035m – Forstweg – Gampiel Alm 2053m, 2.45 Std. 5,2 km, HU 610m.

Abstieg: Forstweg Mark.30 – Eggerseite-Höfe – Forstweg Mark.13 – „Alter Weg“ – Parkplatz 1445m, 2 Std. 5 km.

B         Gehzeit 4.45 Std., Wegstrecke 10 km, Höhenunterschied 610m.

C         Edelrauthütte

Parkplatz 1445m – Asphaltstraße Mark.17 – 13A – Forstweg-Fußweg Mark.13 – Eisbruggtal – Forstweg – Eisbruggalm 2154m, 2.30 Std. 5 km – HU 710m. Steig Mark.13 – Eisbruggsee 2351m – Edelrauthütte 2545m,1.30 Std. 2,5 km, HU 390m.

Abstierg: Selbe Strecke – Parkplatz 1445m, 2.30 Std. 7,5 km.

C         Gehzeit 6.15 Std., Wegstrecke 15 km, Höhenunterschied 1100m.

D         Weitenberg-See Rundweg

Parkplatz 1445m – Forstweg Mark.6/19 – Duner Klamm – Weitenbergtal – Brücke 1800m – Almweg Mark.20 – Untere Engbergalm – Obere Engbergalm 2123m, 2.45 Std., 6 km, HU 680m – Steig Mark.20 – Grindlberg See 2485m – Seescharte 2532m – Weitenbergsee 2496m, 1.30 Std. 2 km, HU 410m.

Abstieg: Steigspur Mark.20 – Steig Mark.17A – Forstweg Mark.19 – Weitenbergalm 1958m – Almstraße Mark.19-20-6 – Duner Klamm – Parkplatz 1445m, 1.30 Std. 5 km, HU 510m.

D         Gehzeit 6.45 Std. Wegstrecke 18,5 km, Höhenunterschied 1090m.

Steinbockweg

Anspruchsvolle Wanderung: Parkplatz – Bodenalm – Biwak – Geisscharte – Edelrauthütte – Eisbruggalm – Bodenalm – Parkplatz

Überschreitungen

  • Lappach Stausee Edelrauthütte Gampielalm Dorfer
  • Dun Engbergalm Gliederscharte St. Jakob Pfitsch
  • Meransen mit Bahn auf Gitsch Seefeldseen Valserscharte  oder Paulscharte Schattseite Pfunders
  • Terenten Tiefrastenhütte Passenjoch Plattnerhof

Radtouren Mountainbike

  • Rundweg Dun
  • Rundweg Witental Meransen Mühlbach Vintl Weitental
  • Rundweg Vintl Terenten Issing ( Badesee )  Kiens Vintl
  • Rundweg Pfunders Sterzing Pfitsch Pfunderer Joch Pfunders ( 10 Stunden — nur für extrem Fahrer geeignet )

Rad und Wandern

  • Plattnerhof Bodenalm Valsalm  und zu Fuß weiter zum Eisbruggsee
  • Plattnerhof Gampielalm Eisbruggalm und zu Fuß weiter zur Edelrauthütte
  • Plattnerhof Engbergalm und zu Fuß weiter zum Grindlbergersee, eventuell Gliederscharte die mit einem herrlichen Ausblick in die Gletscherwelt belohnt
  • Plattnerhof Weitenbergalm und zu Fuß zum magischem Pollackl und dem Weitenberger See
  • Plattnerhof Riegl und zu Fuß zum Hörnle
  • Plattnerhof Almkäser und zu Fuß zur Sentealm

Franz Josef ist geprüfter Natur- und Wanderführer

Vieles gibt es zu unserem schönen Land Südtirol, das früher „Land im Gebirge“ hieß zu erzählen.
Besonders in Pfunders hat sich so manches ereignet, was für die Zukunft unseres Landes für Bedeutung war.
Geschichte, Kultur, Geologie, Flora und Fauna.

Gerne wandert er auf Anfrage mit Ihnen auf dem Höfeweg oder in den Pfunderer Bergen.

Sage es mir, und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten.
Lass es mich tun, und ich werde es können.

Konfuzius, *551 v. Chr. †479 v. Chr.
Chinesicher Philosoph

Hier einige Angebote:

  • Wandern auf dem Höfeweg mit Verkostung
  • Almrundweg Pfunders
  • In den Weitenberg mit Käseverkostung und Besichtigung der 4100 Jahre alten Zirbe
  • Auf der Spur des Steinbocks
  • Vom Bergbauernhof im Tal zum Bergbauernhof am Steilhang

Auf Anfrage stellen wir Ihnen ein Angebot eventuell auch mit Abhol- und Rückbringerdienst zur gewünschten Wanderung.

E-Mail  info@pfunders.com oder Tel.:  +39 3384642610

Unser Weg 

Unser Rundweg Richtung Dorf Pfunders: Vom Plattnerhof startend geht es der Asphaltstraße entlang bis zum Weissteinerhof, auf dem Höfeweg zum Wieserhof ( Hofschenke ) und dann am Kröllhof vorbei über den kleinen Bergbach auf dem Waldsteig bis zum Plattnerhof. Wanderstöcke und gutes Schuhwerk wird empfohlen. Gehzfeit: 40 min Höhenunterschied: ca. 150 m Mit etwas Glück sehen Sie Rehwild, den Grünspecht, das Eichhörnchen, den Mausebussard und verschiedenen Singvögel. Am Bergbach und am Weg können Sie verschiedenen Gesteine finden…

Unser Rundweg Richtung Alm:
Vom Plattnerhof startend geht es auf dem Waldsteig auf die Astalm auf ca. 1500m, dort angekommen wandert man auf dem Almweg zurück und kommt wieder auf die Asphaltstraße die zum Plattnerhof führt. Wanderstöcke und gutes Schuhwerk wird empfohlen.
Gehzfeit: 1 h
Höhenunterschied: ca. 200 m
Mit etwas Glück sehen Sie Rehwild, die Waldgämse, das Eichhörnchen, das Rotwild und verschiedenen Singvögel. Am Bergbach und am Weg können Sie verschiedenen Gesteine finden…

Höfeweg Pfunders – Wegbeschreibung

Vom Sportplatz in Pfunders (Einkehrmöglichkeiten) ausgehend beginnen wir die spannende Wanderung Richtung Süden am Feurerhof vorbei, und gelangen zum ersten Höhepunkt des Pfunderer Höfeweges. Dem Eiskeller beim Feurerhof, ein Keller mit einem natürlichen Kühlsystem, in welchem Nahrungsmittel aufbewahrt werden können. Es sind die im Volksmund sogenannten Eislöcher. Von diesem südlichsten Punkt des Höfeweges aus beginnt die eigentliche Entdeckungsreise entlang des Pfunderer Höfeweges. Den Weg nur wenige Schritte zurück, kommen wir zum Sagenwürfel beim Waldbrunnen, welcher gerne auch Wodansbrunnen genannt wird. Hier werden Sagen und Legenden erzählt.  Die Wanderung führt rückkehrend zum Dorfkern erneut beim Feurerhof vorbei, dessen Besitzer noch ein altes und schon fast ausgestorbenes Handwerk praktiziert, das Fassbinden. Nach kurzer Wanderung beim Sportplatz angelangt, stehen wir direkt vor dem Parthhof, dem Zeitmuseum mit seinem Kräutergarten. Den würzig duftenden Kräutergarten ver- lassend, stehen wir vor dem Futterhaus des Parthhofes, wo eine Zeitleiste mit Drehwürfelhals zu bestaunen ist. Die wichtigsten geschichtlichen Ereignisse sind darauf verzeichnet. Die Wanderung verläuft nun entlang der rechten Talseite (Schattenseite) Richtung Norden. Nach ca. 1 km steht man vor einer alten Trockenmauer mit seltsam kleinen Türchen und Fensterchen, dem Mauerhotel. Es ist die Behausung von zahlreichen Kleintieren und Pflanzen. Ein gutes Stück weiter nach Norden, vorbei an einer der drei Übersichtstafeln oberhalb des Pichlerhofes genießt man in eindrucksvoller Form das herrliche Panorama auf der eigens dafür errichteten Aussichtsplattform. Den Blick ins Tal werfend erblicken wir einen etwas unscheinbaren Zaun, den Scherenzaun. Dieser markierte früher die Grenze zwischen den einzelnen Höfen. Der Weg geht weiter und führt in den kühlen Wald hinter dem Pichlerhof. Nach einem kurzen Abstieg gelangt man zum Erlebnispunkt „Baumalter erraten“. Aus dem Wald gehen wir entlang dem Pfunderer Bach ca. 15 Min. Richtung Dorf, überqueren eine kleine Brücke und gelangen zu einer Holzgestalt, der Informationstafel der Heilkräuterkreise. Nach nur fünf gemütlichen Spazierminuten stehen wir vor dem Dorferhof. Auf der Nordseite neben der kleinen malerischen Kapelle liest man auf der Informationstafel die bewegenden Geschehnisse der Lawinenunglücke aus dem 17., 19. und 20. Jahrhundert.  Südseitig vom Dorferhof stehen wir vor dem Haus von Erna Marsoner Huber, die das Traditionshandwerk Filzen lebendig hält. Zehn lockere Erlebnisminuten gen Süden und wir stehen vor dem alten, immer noch funktionierenden Backofen beim Obergasserhof. Weiter geht die Pfunderer Entdeckungsreise Richtung Süden, ca. nach zehn Gehminuten befindet sich am Höfeweg eine Abzweigung, bei der eine Übersichtstafel des Höfeweges platziert ist. Rechts führt eine Abkürzung zurück zum Dorfplatz. Hier entlang begegnet man der Informa- tionstafel mit den Pfunderer Kuriositäten. Von der Kreuzung gerade aus weiter erreicht man nach ca. fünfzehn Minuten den Wieserhof. Hier wird die Herstellung des Pfunderer Bergkäse erklärt. Die letzte Station, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehren, ist eine Kinderattraktion, Wassererlebnis am Pfunderer Bach. Mehrere Einkehrmöglichkeiten am Wegverlauf